www.metour.de
www.metour.de www.metour.de www.metour.de
www.metour.de
www.metour.de
Sonntag, November 19, 2017

Get Adobe Flash player

Navigation
Navigation

Kissen und Kultur

The KuwaitiIn dem Wort Diwaniya steckt ein Stück Sitzkultur, der Diwan, das niedrige Sofa ohne Rückenlehne. Die Diwaniya ist ein mit Polsterbänken und Sitzkissen ausgestatteter Raum in den vornehmen Häusern Kuwaits. Darin sitzen abends die Herren der Schöpfung, trinken süßen Tee und würzigen Kardamom-Kaffee aus winzigen Täßchen und reden über Gott und die Welt - vor allem über Politik.

Es gibt viele Diwaniyas in dem kleinen, superreichen Golfstaat Kuwait. In diesen Debattierklubs geht es munter zu, schließlich werden hier die politischen Vorgaben diskutiert, die später im Parlament entschieden werden. Wieder da: Kuwait 2003.

Man kann eigentlich nicht viel anders, als diesem Land zwiespältig gegenüber zu stehen. Im Winter kuehl, im Sommer heiß. Einreisebeamte an der Grenze zur Unfreundichkeit, alteingesessene Kuwaitis bei abendlichen Diwaniyah - Einladungen grenzenlos freundlich.

Teekannen MonumentUnwirklich flach, dünn besiedelt und wenig sehenswert im Umfeld der Hauptstadt - grüne Parks, Gartenanlagen, Alleen, furturistische Bauwerke und traditionelle Architektur in Kuwait City selbst. Ein Land der Gegensätze. Versteckt, verträumt, vertrackt und - eigentlich - traumhaft. In jeder Beziehung. Geschichte, Kultur, Tradition und Moderne geben sich hier ein Stelldichein - wie überall am Golf.

Nur: woanders geniesst man diese Atmosphäre mit eineigen tausend anderen Touristen, hier mit einigen Dutzend. Welcome to Kuwait. Strand, Sand, Sonne & Souqs. Lawrence von Arabien hätte sich hier wohlgefühlt.

Kuwait persönlich
Traditionell ist ein Stop in Kuwait vor allem eins - lehrreich und manchmal auch etwas abenteuerlich. Organisatorische Probleme kennt man nicht, weil sich überwiegend alles irgendwie von selbst regelt. Einer der wenigen Störfaktoren des Landes ist das Wetter (exotisch für Europäer, für Kuwaitis zu kalt im Winter und zu warm im Sommer). Absolute Lichtblicke sind Falken, Rennkamele, die große Moschee und das Parlament.

Falken fliegen - dies nur am Rand bemerkt - in der Regel mit Ihren Herren respektive Falknern in der Business Class. Rennkamele rennen nicht nur im Kreis sondern werden global in der Golfregion als Eliterepräsentanten fußballhalber eingesetzt. FalconDie große Moschee ist der einzige Ort, an dem Frauen per Dekret separiert im hinteren Teil beten müssen. Das Parlament resultiert aus Abgeordneten, die im Kreise von Freunden, Verwandten und Bekannten abendliche Zusammenkünfte abhalten (Diwaniyas) und so gewonnene Erkenntnisse vom Teetisch ins Parlament transferieren.

Dieses Sozialgefüge und das gegenseitige Aufeinanderzugehen mutet orientalisch an, und genau das ist es auch. Allerdings - und dies unterscheidet Kuwait von anderen Emiraten oder aber Ländern islamischer Glaubensrichtung - hier kann man eigenständiges Demokratieverständnis erleben. Gelebt mit traditionellen Ansätzen, aber gepaart mit dem Geist einer neuen Zeit. Hingewandt zum Alten, ohne dem Neuen den Rücken zuzukehren.

Darüber hinaus: Hayak Allah - es freut uns, Sie kennenzulernen. Kuwait liebt Besucher, die sich als Gäste fühlen.

www.metour.de
www.metour.de
www.metour.de
www.metour.de
www.metour.de www.metour.de www.metour.de
www.metour.de
www.metour.de
metour.de © 1997 - 2013 - Ein Serviceangebot von aytour
www.metour.de